Freitag, 1. Dezember 2017

Kranz auf Kranz - der Erste

Im Herbst und im Winter ist Zeit zum Kränzebinden - ich liiiiebe es!
Das Material dazu finde ich im Garten und in der freien Natur - vor allem,wenn ich mit unserem Hund Balu Gassi gehe.


Diese Fülle an Material am Gehölzerand fasziniert mich und ich kann gar nicht genug davon kriegen. Heute habe ich im Gestrüpp Windenknöterich (Fallopia convolvulus) gefunden.

Windenknöterich, siehe Wikipedia




"Windenknöterich? Nein danke!" Das Ackerunkraut ist im Garten nicht gerne gesehen. Es bíldet viele Samen, die sich leicht ausbreiten. Aber die goldbraunen Triebe sind wie geschaffen für einen schnellen Kranz! Die Pflanze ist einjährig und die langen, ca. 1.50m langen Triebe lassen sich einfach herausziehen und man kann sie bereits vor Ort zu einem Kranz winden. Ich streife die Triebe ab und achte darauf, dass alle Samenkörner abfallen!

Und eins, zwei, drei ist das Rohgerüst fertig. 

"Balu, hierher!
Stell dich nicht so an, dauert doch nur 2 Sekunden!"





"Guter Hund! Feeeeein gemacht!"

Statt Windenknöterich könnte man auch Mühlenbeckia nehmen, oder Klebklettenkraut. Ich habe das hier schonmal gemacht und der Post ist übrigens einer meiner meist gelesenenen!

Aber der Windenknöterich hat einfach diese schöne Farbe!



Der Kranz ist noch nicht fertig. Er ist Teil eines Stapelkranzes. Das Material dazu, habe ich bereits entdeckt und in Kürze (morgen oder übermorgen) mache ich Teil 2 und zeige ihn hier.

Bis dahin noch eine schöne Voradventszeit.

Kommentare:

Karen Heyer hat gesagt…

Beim nächsten Spaziergang gucke ich mal etwas genauer in die Büsche. Vielleicht finde ich ebenfalls Windenknöterich? Sieht echt gut aus, der schnell gewundene Kranz. Hihi, Balu das unfreiwillige Kranz-Model ;-)
Liebe Grüße
Karen

Frau Sonnenhut hat gesagt…

Liebe Anne,
habe alle Links zurückverfolgt. Das geht ja wirklich ruckzuck mit deinen Kränzen. Da muss frau beim Laufen einfach nur die Augen aufhalten.
Den mit flechtenbesetzten Zweigen bestückten “schnellen Kranz” finde ich am allerschönsten. Hast du die Rindensterne auch selber geschnipselt????

♥∗☆❄★❄☆∗♥
Herzlich grüßt
Uschi

Lis vom Lindenhof hat gesagt…

Windenknöterich hab ich hier noch nie gesehen, bis jetzt wusste ich auch gar nicht dass es sowas überhaupt gibt!
Dein Balu ist aber ein schönes Modell, quasi ein gekrönter Hund! :-)

LG Lis

MarionNette Herm hat gesagt…

Haaa der gekränzte und geknöterichte Hund ... Hahaha... Wie wunderbar, meine würden sich schütteln und davonrennen. Aber schon ist er, der Hund und der Kranz .. Liebe Grüße von Marion

Sigrun Hillsidegarden hat gesagt…

Der arme Hund - jetzt wird er auch noch dekoriert! Bei uns ist es anders. Der kleine Kater dekoriert mir täglich den Adventskranz um! :)

Al

Kranz auf Kranz - Dritter und Vierter

Heute morgen, als ich mit dem Hund unterwegs war, sah ich dass am Feldrand Hecken und Bäume geschnitten waren. Darunter auch Äste von ju...