Montag, 20. November 2017

Würzöle - Tipps & Kniffe bei der Zubereitung

Feines muss nicht immer aufwendig in der Herstellung sein
Würzöle sind z.B. im Handumdrehen gemacht.
Meine Lieblingsöle sind Zitronen- oder Chiliöl.

Und das braucht man für beide Öle:
2 x 250ml hochwertiges, natives Olivenöl, das nicht bitter schmecken darf
(oder ein anderes Öl nach Belieben)
2 Biozitronen
ein paar Chilischoten, je nachdem wie scharf das Ganze werden soll
1 EL Paprikapulver (das gibt eine schöne Farbe)



Zuerst werden die Gläser, die bestenfalls eine weite Öffnung haben (z.B. Weckgläser) und ebenso die Zitronen gespült. Die kommen vor den Gläsern ins Spülwasser, so werden sie richtig sauber. Danach werden Gläser und Zitronen mit heißem Wasser abgespült, damit keine Spülmittelreste mehr anhaften.


Die Zitronen werden mit einem sparschäler hauchdünn geschält. Die Schalen kommen ins Glas, den Rest verwerte ich anderweitig. Mit dem einem Teil des Öles aufgießen, also mit 250ml.



Chili und Paprika kommen in das andere Glas, Öl aufgießen - fertig.



Halt noch nicht ganz ...
Beide Öle stelle ich für 1 Woche an einen hellen warmen Ort und lasse sie ziehen.


Dann werden sie gefiltert.


Am liebsten nehme ich dafür saubere Küchentücher, solche wie die, die auf dem Foto zu sehen sind. Mit ihnen kann man sehr fein filtern und es geht blitzschnell. Denn wer kennt das nicht: bei Kaffeefiltern dauert das ... und dauert ...

Vorbereitung der Filtertücher:
Vor dem 1. Gebrauch kommen die Tücher in die Waschmaschine. Dann werden sie nochmal in heißem Wasser und von Hand ausgespült (das kann man vor einem Geschirrspülvorgang erledigen, wenn noch kein Spülmittel im Wasser ist). Das ist wichtig, damit das Tuch frei von Waschmitteln oder Seifengeruch ist. Anschließend zum Trocknen aufhängen. Nach jedem Gebrauch kommen sie wieder mit in die Waschmaschine (60° oder 90°Wäsche), denn man kann sie so lange nutzen, bis sie irgendwann mal reißen.

Mit  dem Öl kann man Salate würzen, Feta, Gemüse, Brotaufstriche oder es einfach mit einem Stück Weißbrot auftunken. Lecker!

Übrigens: Zitronen- und Chiliöle, in Flaschen gefüllt und mit hübschen Etiketten versehen, sind wunderbare und gern gesehene Mitbringsel für liebe Leute. Richtig was her machen sie, wenn noch ein leckeres Rezept an der Flasche hängt.


zum Beispielein Rezept mit
Lachstatar mit Zitronenöl:
200g Lachs, sehr fein gehackt
1TL Honigsenf
1 EL 10%iger Joghurt
1 EL Zitronenöl
wenn vorhanden: etwas feingehackter Dill




Kommentare:

Steffi von fatto-incasa hat gesagt…

Mmhhmm lecker ich liebe Zitronenöl. Erst letztes Jahr an Weihnachten habe ich von meiner Schwägerin solch ein tolles Flascherl geschenkt bekommen.

LG aus der Holledau, Steffi

Melanie Ebling hat gesagt…

Mein Favorit ist auch das Zitronenöl! Zu Fisch bestimmt sehr lecker!
LG Melanie

Sigrun Hillsidegarden hat gesagt…

Super! Das Zitronenöl mach ich mal, ich werde berichten.

Sigrun

stadtgarten hat gesagt…

Vielen Dank für die tollen Rezepte - das gibt schöne kleine Weihnachtsgeschenke!
Liebe Grüße, Moni

Claudia hat gesagt…

Sehr schöne Idee und die Fotos machen richtig Lust.
Das Lachstartar könnt ich jetzt essen. Lecker!

Liebe Grüße
Claudia

Kranz auf Kranz - Dritter und Vierter

Heute morgen, als ich mit dem Hund unterwegs war, sah ich dass am Feldrand Hecken und Bäume geschnitten waren. Darunter auch Äste von ju...