Mittwoch, 30. August 2017

Geschichten, die der Garten erzählt: Tithonie

Im Garten gibt es immer wieder überraschendes und hinter jeder Pflanze verbirgt sich eine Geschichte. Heute erzähle ich die Geschichte von Tithonos, der der Tithonie den Namen gab.



Die einjährige Blume Tithonie rotundifolia ist auch als "Mexikanische Sonnenblume" bekannt. Sie stammt ursprünglich - na woher wohl - aus Mexiko, wo sie sage und schreibe vier Meter hoch werden kann! Bei uns ist sie in diesem Jahr 1,70 Meter hoch geworden, was ja auch schon ganz beachtlich ist!


Ich säe sie schon früh im März im Wohnzimmer aus, wo sie auch ihre Kindheit verbringen darf. Erst ab Mai darf sie in den Garten, denn als Mexikanerin verträgt sie keine Kälte. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit bis sie zur vollen Größe heranwächst und dann endlich im Hochsommer zu blühen beginnt. Zinnoberrot heißt die Farbe ihrer Blüten. Manche vergleichen sie mit einer Riesentagetes, die unermüdlich bis zum ersten Frost blüht. Für Hummeln und Bienen ist sie ein gefundenes Fressen.


Und das ist die Geschichte:

Die Göttin der Morgenröte Eos, auch als Aurora bekannt, verliebt sich unsterblich in des Sohn eines trojanischen Königs. Er hieß Tithonos. Sie wollte ihm ein ganz besonderes Geschenk machen: nichts geringeres als das ewige Leben. Sie bat Zeus, ihr diesen Wunsch zu erfüllen, vergaß aber dabei, ihn auch um die ewige Jugend für ihn zu bitten. Tithonus wurde älter und älter und schrumpfte zuletzt so zusammen, dass am Ende nur noch seine keifende schrille Stimme übrig blieb. Und so wurde er zu einer Zikade. (Quelle Wikipedia)

 
Während ich das hier schreibe, ist es dunkel geworden. Ohne Unterlass zirbt draußen eine Grille und ich denke an den armen Tithonos.




Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Diese wunderschöne Mexikanerin "Tithonie" hatte schon vor ca. 50 Jahren meine Mutter in ihrem Garten. Sie war meistens in einer Blumenmischung zu finden. Sie blühte meist sehr spät im Garten. Wir bewunderten sie damals schon. Auch habe ich sie in diesem Jahr des öfteren entdeckt, z.B. in Berlin und Erfurt. Meistens war von vielen Leuten umlagert. Deine Geschichte über sie hat mir gut gefallen, danke dafür.
Grüße von Ilona

Ingrid S. hat gesagt…

Ich dachte, dass ich mittlerweile alle Blumen kenne. Weit gefehlt, die heutige Blume war mir bisher unbekannt. Wir Gärtner lernen niemals aus.
Liebe Grüße von Ingrid

MarionNette Herm hat gesagt…

Eine sehr schöne Idee, den lateinischen Namen der Schönheit und dessen Geschichte mit in den Post aufzunehmen. Diese Blume muss ich mir merken, ich suche immer wieder nach Pflanzen, die meinem Schmetterlingsbeet eine andere Optik für nur eine Saison verleihen. Ich glaube, diese hier hat Potential! LG und eine schönes Wochenende: Marion

Beliebte Posts